Bernd Stickelmann – Lyrik und Musik

BERND STICKELMANN – LYRIK UND MUSIK:
Reinald Döbel (keyboard), Eberhard Emmel (sax), Claus Thiede (perc)

Lyrik und Musik zwischen schwarzen und weißen Seiten:
Bernd Stickelmann lässt seine Gedichte aus “sagen Landvermesser” im Zusammenspiel mit den Musikern klingen,  manchmal auch ächzen und stöhnen.
Er war Gründer des “Lyrikcafés” im Wiesbadener “Hinterhaus”. Eberhard Emmel (Saxophone, Kontraaltklarinette, Hang, Kalimba, Flöte) ist Initiator des World-Music-Ensembles “The Colours and Voices of Wiesbaden”, dazu kommt Reinald Döbel, der von seinen Weltreisen viele musikalische Einflüsse für Keyboard und Kalimba mitgebracht hat. Claus Thiede sorgt mit seinen variablen Schlägen für den Rhythmus im Quartett.
Gemeinsam treten sie in Lesungen und performances in Wiesbaden (so beim legendären Wiesbadener Sommer), später auch in vielen anderen Städten wie auch im Rundfunk auf. Das ausdrucksstarke Zusammenspiel der vier öffnet Räume und Einsichten: Tiefen und Untiefen des schillernden medialen Alltages werden aufgedeckt.

Für Poesie im Park loten die Gedichte Bernd Stickelmanns zwischen Schloss und Kastanienbäumen das Land mit und durch Sprache aus: ‚Meter für Meter/wogen ihre Worte/über Landstriche’. Verse aus dem schillernden und medialen Alltag des städtischen Lebens  als lyrische Klänge. Die Musiker setzen mit Saxophon, Schlagzeug und Keyboard den poetischen Texten ausdrucksstarke Töne entgegen. In dieser Aufführung schwingen sie zwischen schwarzen und weißen Seiten.
(Das Foto-Material auf dieser Seite stammt von Carola Thiede)

Bernd Stickelmann, Reinald Döbel, Eberhard Emmel und Claus Thiede werden am Sonntag ab 17 Uhr den Schlussakkord zu Poesie im Park – EIne Art Festival“ einläuten.