Category
Bildende Kunst, PiP 2019

Gesellschaf(f)t sich ab

Alexandra Uhrig

Mit diesem auffordernden Spruch möchte Alexandra Uhrig, 27, Kommunikationsdesignstudentin aus Mannheim, mit ihren digitalen Collagen zum Nachdenken anregen. Sie beinhalten gesellschaftskritische Themen, mit denen wohl jeder etwas anfangen kann. Sie stellte bereits im letzten Jahr bei Poesie im Park Schwarz-Weiß Fotografien zum Thema „Typo in the City“ aus. In diesem Jahr geht sie eine Stufe weiter: „Mit meinen Collagen möchte ich gerne die Menschen auffordern, etwas zu ändern. Dies gelingt nur, wenn man sie aufschreckt.“