Category
Lesung, PiP 2020

Ingrid Walter

Küssen mit Maske

 

Ganz gleich, welche Regeln, eine aufkeimende Liebe hält sich nicht daran. Sie fragt nicht. Sie kommt und dreht mit Macht alles um, was kurz vorher noch wahr war. Ingrid Walter schreibt Lyrik und Prosa. Darin befasst sie sich mit Liebe und mit Orten. Denn oft hängt beides zusammen: Die Liebe treibt uns an einen Ort, in eine Stadt und lässt uns daran hängen und eine Lebensphase damit verbinden. Ihre Momentaufnahmen der Liebe spielen in Offenbach, Wien und Paris, in Modica und Czernowitz. Oft nehmen sie eine überraschende Wendung im letzten Satz, der alles wieder offenlässt. Vielleicht ist Corona ein Ort, der uns überallhin verfolgt und auch menschliche Beziehungen verändert oder jedenfalls die Art, wie wir uns einander nähern. Bei Poesie im Park liest sie kurze Passagen aus Erzählungsband „Porträts einer Frau“, der im September 2020 im Salsa-Verlag, Göttingen erscheint sowie Gedichte, die davor und danach entstanden sind.

 

Geboren 1963 in Oberstdorf im Allgäu lebt die Autorin, Journalistin und Texterin Ingrid Walter in Offenbach und Darmstadt. Sie ist Absolventin des Poetikseminars „Die Kunst des Erzählens“ von Bodo Kirchhoff. Ihre Erzählung „Das Etui“ wurde 2004 von der Stiftung Lesen mit einem Literaturpreis ausgezeichnet. 2013 hat sie den Stadtführer „Offenbach zu Fuß“ im Frankfurter Societätsverlag veröffentlicht (2019 in der 3. Auflage). 2014 publizierte sie innerhalb der Autorengruppe „Autoren unterwegs“ die Anthologie „Literatur zur Werkzeit“ in der Reihe Offenbacher Editionen bei Berthold. Im Oktober 2016 erschien ihr Roman „Eine ungeplante Reise nach Wien“ im Größenwahn Verlag, Frankfurt. 2019 brachte sie mit Katharina Eismann die Anthologie „Offenbacher Einladung“ heraus. Im September 2020 erscheint ihr Band mit Kurzprosa „Porträts einer Frau“ im Salsa Verlag Göttingen. Ein Lyrikband ist ebenfalls in Vorbereitung. Weitere Informationen: www.walter-wortware.de, bzw. Facebook und Instagram.