Project Description

Kurzportrait:

Virus Wort

Street-Bop-Poetry

von & mit: Alexander Pfeiffer, Martin Schmidt, Alexander Sonntag, Ingo Deul

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So erfand William Burroughs im autoritären Amerika der 50er-Jahre seine literarische Cut-up-Methode, um in den „grauen Raum“ hinter den Tabus und der konditionierten Kontrolle des „Wort-Virus“ vorzudringen – und um seinerseits Worte wie Viren in eine Kultur zu injizieren, die in den 1960er-Jahren einen radikalen Wandel erleben sollte.

Fast forward ins Jahr 2021 und nach Deutschland: Virus trifft auf Wohlstandsgesellschaft. Und unterzieht unsere Kultur einem Schocktest. Und fast scheint es, als hätte die Pandemie auch unsere Sprache befallen. Worte fliegen uns um die Ohren und wechseln in Höchstgeschwindigkeit ihre Bedeutung! Was und wer ist ein „Querdenker“? Wer sind heute die „Rebellen“? Was bedeutet „Widerstand“? Was ist eine „Diktatur“?

Die große Sprachverschwurbelung, an der so viele mitarbeiten, dringt wie ein Virus in die Medien vor. Ihr Ziel ist es, die Dinge nicht mehr mittels Sprache zu benennen, sondern zu verschleiern. Vielleicht ist es Zeit für Masken zum Schutz unserer geistigen Gesundheit. Vielleicht sind diese Masken aber auch längst in unserem Besitz. Vielleicht kann die Poesie eine Maske zum Schutz unserer geistigen Gesundheit sein – weil sie uns die Welt eben nicht verschleiert, sondern offenbart.

Angesichts dieser besonderen Umstände bedienen sich der Wiesbadener Autor Alexander Pfeiffer, der Gitarrist Martin Schmidt, der Kontrabassist Alexander Sonntag und der Schlagzeuger Ingo Deul der Methode, die Poesie um einen vielfarbigen Raum hinter den Worten zu erweitern. Weil Literatur eben dann am meisten Resonanz erzeugt, wenn sie zum Klingen gebracht wird. Transportiert werden Alexander Pfeiffers Wort-Viren von Klängen zwischen Jazz, Americana, Country, Surf, Blues und Rockabilly.

Alexander Pfeiffer wurde 1971 in Wiesbaden geboren, wo er bis heute lebt. Er ist Schriftsteller, Literaturveranstalter, Moderator und Leiter von Schreibwerkstätten. Neben zwei Bänden mit Kurzgeschichten und vier Gedichtbänden veröffentlichte er bislang vier Kriminalromane.

Martin Schmidt, geboren 1970, studierte Jazz und tourt seit mittlerweile knapp 20 Jahren mit seiner Surf-Punk-Combo THE RAZORBLADES durch die Welt. Im Trio mit Ingo Deul und Alexander Sonntag veröffentlichte er unter dem Namen MR. SMITH & THE JAZZ POLICE 2019 die CD „Jazz with aTwist“.

Alexander Sonntag zupft den Kontrabass bei HOTEL BOSSA NOVA, bei MR. SMITH & THE JAZZ POLICE sowie beim GEORG BOESSNER TRIO und bei den SWING GUITARS. Mit “I/O music” verpasst er außerdem Fernseh-, Film- und Musikproduktionen den richtigen Sound.

Ingo Deul gehört zur Kooperative New Jazz Wiesbaden e.V. / ARTist und trommelt zwischen verschiedenen Rockstilen, zeitgenössischem Jazz, klassischer Avantgarde und freier Improvisation in verschiedensten Bands und Projekten, z.B. bei INTERSTELLAR OVERDRIVE oder als Percussion-Duo mit Jörg Fischer.

Alexander Pfeiffer